Spezielle Pflege widmen und Risiken mindern

Atypische Füße und Füße, die von medizinischen Diagnosen betroffen sind, stellen viele Herausforderungen und weitere Komplikationen dar. Es ist jedoch möglich, sie alle in Schach zu halten, wenn Sie ihnen besondere Pflege widmen.

Senken Sie das Risiko der diabetischen Polyneuropathie. Gehen Sie nach diesen einfachen Regeln vor

Das Konzept der Selbstkontrolle endet bei Weitem nicht mit der Kontrolle der Glukose im Blut. Es gibt auch weitere sehr wichtige Regeln, die einzuhalten sind. Diät, regelmäßige Kontrollen beim Diabetologen und Podologen, Einhaltung von maßgeschneiderten Bewegungsaktivitäten, richtige Wahl und tägliche Verwendung von spezialisierten Schuhen für Diabetiker.

Eine der kompliziertesten und schwerwiegenden Komplikationen von Diabetes ist die diabetische Polyneuropathie. Diese Komplikation stört die Gewebedurchblutung und verursacht neurologische Beschädigungen. In Folge dessen wird die Empfindlichkeit gegen Schmerzen, Temperatur, Gefühlsinn und Vibrationen in den Füßen gemindert.

education_content_image_right

Kontrolle des Glukosespiegels

Die Basis für die Vorbeugung der diabetischen Polyneuropathie ist den Glukosespiegel im Blut zu kotrollieren. Wichtig ist nicht nur die Glykämie auf nüchternen Magen, sondern den Glukosespiegel im Blut auch 2 Stunden nach dem Essen zu prüfen. Es wird daran erinnert, dass der normale Glukosewert bis 6,1 mmol/l auf nüchternen Magen und nicht mehr al 7,8 nmol/l 2 Stunden nach dem Essen beträgt. Unsere Zielwerte können sich vom üblichen Ausmaß unterscheiden, in Abhängigkeit von Ihrem Alter und Auftreten von begleitenden Erkrankungen. Ihre Zielwerte sind Gesprächsgegenstand mit dem Diabetologen. Ein diabetisches Tagebuch zu führen wird für erforderlich gehalten.

Richtige Fußpflege

  • Waschen Sie Ihre Füße täglich im lauwarmen Wasser und trocken Sie sie zart ab (nicht reiben).
  • Cremen Sie Ihre Füße mit speziellen Creme ein, um deren Austrocknen zu verhindern (mit Ausnahme des Zehenzwischenraumes).
  • Kontrollieren Sie Ihre Füße jeden Tag mit dem Ziel, rechtzeitig Blasen, Wunden, Kratzer und andere Verletzungen aufzudecken.
  • Stellen Sie Ihre Füße extrem hohen und niedrigen Temperaturen nicht aus. Prüfen Sie das Wasser in der Badewanne zuerst mit der Hand, um sich sicher zu werden, dass es nicht zu heiß ist.
  • Sind Ihre Füße in der Nacht kalt, tragen Sie warme Socken.
  • Verwenden Sie keine Wärmflaschen mit Warmwasser oder andere Wärmgegenstände.
  • Kontrollieren Sie Ihre Schuhe jeden Tag, um sich sicher zu werden, dass keine fremde Gegenstände drin stecken und vergewissern Sie sich, dass das Futter nicht zertrennt oder anderswie beschädigt ist.
  • Nie tragen Sie die Schuhe barfuß. Tragen Sie Socken für Diabetiker.
  • Tragen Sie keine Sandalen, oder Hausschuhe mit einem Band zwischen den Zehen.
  • Nie gehen Sie barfuß, und zwar vor allem auf heißen Oberflächen nicht (z. B. auf dem Sand im Sommer). Das Barfußgehen ist im Hinblick auf wesentlichen Anstieg des Drucks auf den Fuß gefährlich.
  • Wir empfehlen nicht, Hausschuhe mit sehr dünnen Sohlen zu tragen.
  • Haben Sie Risse oder Kratzer auf den Füßen gefunden, besprechen Sie die Situation sofort mit dem Arzt.

Tragen Sie richtige Schuhe

Bis unlängst hat man der Aufgabe von orthopädischen Schuhen in der Vorbeugung und Heilung der diabetischen Polyneuropathie nur geringe Aufmerksamkeit gewidmet. Laut Statistiken entstehen sogar 33% von Geschwüren am Schenkel bei Diabetes mellitus in Folge von engen und unbequemen Schuhen. Trägt der Patient spezielle Schuhe mindestens 80% von der Zeit der gemessenen Aktivität, ist das Risiko des erneuten Aufkommens von Fußgeschwüren 25,7% im Vergleich mit 47,8% (beim Tragen von standarden Schuhen). Spezielle Schuhe mindern den Druck auf den Fuß um 30%.

Kontrolle des Glukosespiegels

Die Basis für die Vorbeugung der diabetischen Polyneuropathie ist den Glukosespiegel im Blut zu kotrollieren. Wichtig ist nicht nur die Glykämie auf nüchternen Magen, sondern den Glukosespiegel im Blut auch 2 Stunden nach dem Essen zu prüfen. Es wird daran erinnert, dass der normale Glukosewert bis 6,1 mmol/l auf nüchternen Magen und nicht mehr al 7,8 nmol/l 2 Stunden nach dem Essen beträgt. Unsere Zielwerte können sich vom üblichen Ausmaß unterscheiden, in Abhängigkeit von Ihrem Alter und Auftreten von begleitenden Erkrankungen. Ihre Zielwerte sind Gesprächsgegenstand mit dem Diabetologen. Ein diabetisches Tagebuch zu führen wird für erforderlich gehalten.

Richtige Fußpflege

  • Waschen Sie Ihre Füße täglich im lauwarmen Wasser und trocken Sie sie zart ab (nicht reiben).
  • Cremen Sie Ihre Füße mit speziellen Creme ein, um deren Austrocknen zu verhindern (mit Ausnahme des Zehenzwischenraumes).
  • Kontrollieren Sie Ihre Füße jeden Tag mit dem Ziel, rechtzeitig Blasen, Wunden, Kratzer und andere Verletzungen aufzudecken.
  • Stellen Sie Ihre Füße extrem hohen und niedrigen Temperaturen nicht aus. Prüfen Sie das Wasser in der Badewanne zuerst mit der Hand, um sich sicher zu werden, dass es nicht zu heiß ist.
  • Sind Ihre Füße in der Nacht kalt, tragen Sie warme Socken.
  • Verwenden Sie keine Wärmflaschen mit Warmwasser oder andere Wärmgegenstände.
  • Kontrollieren Sie Ihre Schuhe jeden Tag, um sich sicher zu werden, dass keine fremde Gegenstände drin stecken und vergewissern Sie sich, dass das Futter nicht zertrennt oder anderswie beschädigt ist.
  • Nie tragen Sie die Schuhe barfuß. Tragen Sie Socken für Diabetiker.
  • Tragen Sie keine Sandalen, oder Hausschuhe mit einem Band zwischen den Zehen.
  • Nie gehen Sie barfuß, und zwar vor allem auf heißen Oberflächen nicht (z. B. auf dem Sand im Sommer). Das Barfußgehen ist im Hinblick auf wesentlichen Anstieg des Drucks auf den Fuß gefährlich.
  • Wir empfehlen nicht, Hausschuhe mit sehr dünnen Sohlen zu tragen.
  • Haben Sie Risse oder Kratzer auf den Füßen gefunden, besprechen Sie die Situation sofort mit dem Arzt.

Tragen Sie richtige Schuhe

Bis unlängst hat man der Aufgabe von orthopädischen Schuhen in der Vorbeugung und Heilung der diabetischen Polyneuropathie nur geringe Aufmerksamkeit gewidmet. Laut Statistiken entstehen sogar 33% von Geschwüren am Schenkel bei Diabetes mellitus in Folge von engen und unbequemen Schuhen. Trägt der Patient spezielle Schuhe mindestens 80% von der Zeit der gemessenen Aktivität, ist das Risiko des erneuten Aufkommens von Fußgeschwüren 25,7% im Vergleich mit 47,8% (beim Tragen von standarden Schuhen). Spezielle Schuhe mindern den Druck auf den Fuß um 30%.

Wie ist der richtige Schuh zu wählen?

Richtige Schuhe schützen die Füße vor weiteren Komplikationen. Sie haben folgende drei erforderliche Anforderungen zu erfüllen.

  • Ausreichender Raum für die Füße
  • Weiches atmungsaktives Material
  • Rigide, stoßdämpfende Sohle

Zu hoher Druck und Reibung verursacht durch eine falsche Schuhform oder durch engen Schuh, kann zur Verwendung von Pflaster, zur Hornhaut und Geschwür nicht nur auf den durch Taubheit betroffenen Füßen, sondern auch auf dem Fuß ohne Zeichen von Neuropathie führen.

Richtig passender Schuh sollte weder zu eng, noch zu frei sein. Die Innenweite sollte der Fußbreite in seinem breitesten Teil gleich sein (meistens bei den Fingergelenken), und die Höhe sollte genügend Raum für alle Zehen bieten.

Unsere Schuhe werden in drei verschiedenen Weiten geliefert. Sie sind ausreichend tief und bieten genug Platz für die Zehen. Das Schuhwerk wird aus atmungsaktiven Material mit einem glatten Innenraum und einer Polstersohle gefertigt.

Was für eine Größe brauchen Sie?

Messen Sie Ihre Füße so, dass Sie auf ein Papier die Länge und Breite eines jeden Fußes einzeichnen. Mit dem Ziel möglichst genaue Angaben zu bekommen, halten Sie, bitte, folgende Regeln ein:

Finden Sie Ihre Größe

Tragen Sie die genaue Länge und Weite ein, die Sie der Größentabelle entnommen haben. Danach drücken Sie die Taste, um die möglichst genaue Abmessung Ihres Fußes zu bestimmen.

Ihre Größe ist:  ? Check where to buy

Laden Sie die Größentabelle herunter

Um die möglichst genaue Messung zu erhalten, haben wir eine spezielle Größentabelle vorbereitet, die Ihnen hilft, die genaue Länge und Weite Ihrer Füße zu bestimmen. Um eine möglichst genaue Messung zu erreichen, bitten Sie eine andere Person darum, Ihren Fuß zu messen.

Laden Sie die Größentabelle herunter

Verwenden Sie richtige Orthesen und Einlagen?

Die Fußorthese ist eine Brandsohle, die den Druck auf die Füße mindert und eine Abfederung gewährt.

what_size_cotton_socks

DIABETISCHE SOCKEN

what_size_chitosan_socks

DIABETISCHE SOCKEN CHITOSAN

what_size_insoles

DIABETISCHE EINLAGEN